Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

UCI Rad WM 2018: Straßenrennen Herren Elite

 
Datum: 30.09.2018
 
Zeit: 09:40
 
Ort: Zielort: Rennweg
Am letzten Renntag in Innsbruck sind die Herren dran. Das klassische Straßenrennen startet in Kufstein. Und es geht gleich rasant los: über Mariastein, Angerberg und die Reintaler Seen bis Kramsach auf der Nordseite des Inns. Danach großteils auf dessen Südseite weiter bis Terfens. Von Terfens führt ein Anstieg nach Gnadenwald. Die 2,6 Kilometer weisen eine Steigung von bis zu 13 Prozent auf. Das mindert das Tempo, und verhilft Zuschauern vor Ort zu tollen Eindrücken. Die Strecke mit einer durchschnittlichen Steigung von 10,5 Prozent verlangt den Herren schon einiges ab. Ein erster entscheidender Abschnitt!
 
Gnadenwald bis Innsbruck 
Es geht weiter über Gnadenwald zum beim Linger Kreisverkehr in Absam. Das Rennen führt über die Dörfer Thaur, Rum, Arzl und Mühlau Richtung Zielgelände. Die Athleten haben hier schon über 90 Kilometer in den Beinen. Knapp 170 haben sie noch vor sich. Sie müssen den Innsbruck Rundkurs von knapp 24 Kilometern gleich sieben Mal bewältigen. Die siebte Runde wird noch um einen extrem schweren Abschnitt erweitert. Es geht über die Höttinger Auffahrt bis zum Gramartboden. Die Steigung von bis zu 25 Prozent sorgt für ein gnadenloses Finish.
 
Rund um Innsbruck 
Der Rundkurs führt durch die Stadt an der Olympiahalle und dem Schloss Ambras vorbei. Es folgt ein Aufstieg zu den Dörfern am Patscherkofel. Das Teilnehmerfeld fährt über die Olympiabrücke und die Triumphpforte durch die Innsbrucker Innenstadt. An der Innbrücke geht es durch die enge, steile Höttinger Gasse. 
Die Fahrer erreichen nach knapp 260 absolvierten Kilometern das Ziel. Während des Eliterennens überwinden sie unfassbare 5.000 Höhenmeter. Ein fulminanter Schlusspunkt einer spektakulären Weltmeisterschaft.
 
Tipps für Zuschauer vor Ort 
Der Aufstieg von Terfens nach Gnadenwald ist ideal für Zuschauer. Auch der Abschnitt zwischen Innsbruck nach Patsch lässt den Rennsport hautnah erleben. Top-Stimmung wartet in der Fanzone oberhalb von Schloss Ambras. Eine Videowall sorgt das ganze Rennen über für beste Sicht. Wer den anstrengenden Anstieg in der letzten Innsbruckschleife sehen möchte, muss früh dran sein. Der Streckenabschnitt „Höll“ Richtung Gramartboden ist sehr eng. Dafür erleben Sie die Fahrer hier in einer wahren Extremsituation.
 
 
Infos zur Veranstaltung
 
Datum: 30.09.2018
 
Ort: Zielort: Rennweg
 
Themen: Fahrrad/Radfahren, Veranstaltung
Ort
Rennweg
Rennweg
A 6020 Innsbruck
 
Kontakt & Informationen
Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH
Innrain 6-8
A 6020 Innsbruck
http://www.innsbruck-tirol2018.comT: +43 512 / 58 11 76