Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Schneewittchen braucht Asyl

 
Datum: 12.07.2020
 
Zeit: 20:30
 
Ort: Zeughaus

Wir bitten angesichts der geltenden Verordnungen zu reservieren!

Uraufführung. Text: Doris Plörer.

Zum Stück: Wer ist die Schönste im ganzen Land? Die Königin bald nicht mehr, deshalb wird Schneewittchen von einem Jäger fast getötet und flieht über die sieben Berge. Soweit bekannt! Aber diesmal kommt es in ein ordentliches Land! Die Einheimischen wollen niemanden Neuen und ist sie überhaupt in Lebensgefahr? Sie soll es gefälligst beweisen!!! Vielleicht ist sie eine Terroristin, oder nur eine Schmarotzerin? Und kosten tut sie ja auch: neues Bett, neuer Stuhl, neue Kleider und essen will sie ja auch. Nicht zufällig hört sich alles wie ein Interview mit unseren Asylwerbern an. Ähnlichkeiten mit Stammtischgesprächen und politischen Aussagen sind durchaus gewollt! Es ist kein Märchen, sondern ein politisches Stück, eine anschließende Diskussion mit dem Ensemble ist vorgesehen.

Ensemble: Immanuel Degn, Elle Eisner, Danielle Konrad, Mohammad Ali Laly, Doris Plörer, Ines Stockner
STIMME Günther Lieder
GRAFIK Salha Fraidl
AUSSTATTUG Ingrid Alber-Pahle

Noa´h Theater
Das erklärte Ziel des Noa´h Theaters ist es, mit professionellem Theater, Inklusion, Emanzipation, das Verständnis für andere Kulturen, sprachliche Vielfalt, Entfaltung interdisziplinärer Projekte mit Film, live Musik, neuen Medien, sowie visuelle Kunst zu fördern. Das erste Stück „Die goldene Gans“, Bearbeitung Doris Plörer, wurde zwei Jahre lang erfolgreich in ganz Tirol aufgeführt und ausgezeichnet durch die Verleihung der „Goldenen Ehrenamtsnadel des Landes Tirol“. Künstlerische Asylwerber, sowie Asylwerberinnen begleiteten uns von Ihrer Ankunft in der Tennishalle Winter 2015 bis Herbst 2018. Dass wir uns damit auch in die Politik begeben haben, wurde uns schon bei der Uraufführung der „Goldenen Gans“ überraschend klar, die Polizei hat uns vor dem Eingang bewacht! Im Dezember 2018 wurde durch Doris Plörer (Obfrau) und Elle Eisner (Stellvertreterin) schließlich ein gemeinnütziger Kulturverein gegründet. Die Vereinsgründerinnen kommen aus verschiedenen Kulturkreisen und sind ausgebildete Theater- und Filmschaffende. Wichtig ist uns die Freude am Spiel – das Feuer springt ins Publikum über, wie zum Beispiel bei der szenischen Lesung der goldenen Gans in der Stadtbücherei im Feber 2019. Motto: Man versteht nicht jedes Wort, begreift aber alles. In Zusammenarbeit mit der Kühnen Bühne und Camerata Europae wurde „Nacht Mutter“ beim Festival 2018 äußerst erfolgreich aufgeführt. Dieses erfolgreiche Miteinander erhielt im Frühjahr mit dem Gedicht „Der Knabe im Moor“ im ausverkauften Haus der Musik seine Fortsetzung, mit Live Musik und extra dafür komponierten Stücken, unterstützt durch interaktive Videowall. Wie alltagspolitisch Märchen sein können, beweisen wir mit unserem laufenden Stück: Schneewittchen braucht Asyl. Es zeigt die Schwierigkeiten einer Beweisführung ohne Zeugen, wie es viele unserer Ensemblemitglieder leider erleben mussten. Das für Weihnachten 2020 geplante Stück „Das Weihnachtsfest der Tiere (der Stall ist voll)“ zeigt die Schwierigkeit des Zusammenlebens der verschiedenen Tierarten auf - nicht nur die Sprache trennt.

Preise: Einheitlich15€ Keine Ermäßigung

 
 
Infos zur Veranstaltung
 
Datum: 12.07.2020
 
Ort: Zeughaus
 
Themen: Sommer, Kultur
Ort
 
Kontakt & Informationen
Bogentheater
Ingenieur-Etzel-Straße 32
A 6020 Innsbruck
http://www.bogentheater.atT: +43 650 / 70 21 083
Bogentheater
Ingenieur-Etzel-Straße 32
A 6020 Innsbruck
http://www.bogentheater.atT: +43 650 / 70 21 083