Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Open Air Kino im Zeughaus: Isle od Dogs - Ataris Reisen

 
Datum: 11.08.2018
 
Zeit: 21:00
 
Ort: Museum im Zeughaus

Vor langer Zeit versuchte ein katzenliebender Clan in Japan alle Hunde zu töten. Als man sich jedoch daran erinnerte, dass sie die Menschen auch schützen können, machte man sie zu Haustieren, verhöhnte sie damit aber auch.

Viele Jahre später, im japanischen Archipel, 20 Jahre nach der heutigen Zeit. Nach dem Ausbruch einer Hundegrippe, dem sogenannten Schnauzenfieber, werden alle Hunde aus Megasaki City auf die abgelegene Insel Trash Island verbannt. Auch weil die Tiere angeblich Flöhe in der Stadt verbreiten, erlässt Bürgermeister Kobayashi eine Notverordnung. Nur ein Wissenschaftler verteidigt die Hunde, erinnert an das bisherige gute Verhältnis zwischen Mensch und Tier und erklärt, man arbeite an einem Serum gegen die Epidemie. Der erste Hund, der auf die Insel deportiert wird, ist Spots, der Wachhund von Kobayashis eigenen Mündel Atari. Er wird in einem Käfig mit einem Seilbahnsystem auf die Insel gebracht, wo es nur Ratten zu geben scheint.

Sechs Monate später befinden sich viele tausend Hunde auf Trash Island. Die Tiere sind aufgrund ihrer Krankheit abgemagert und äußerst aggressiv. Sie haben Rudel gebildet und kämpfen gegeneinander um Essensreste, die ebenfalls als Müll auf die Insel gebracht werden, seien sie auch noch so vergammelt. Chief, der sich zum Anführer seiner Gruppe berufen fühlt, hat sich mit den Hunden King, Rex, Boss und Duke zusammengetan. Chief war einen großen Teil seines Lebens ein Streuner, die anderen Hunde jedoch waren Maskottchen von Baseball-Mannschaften, machten Werbung für Hundefutter oder hatten zuvor einfach ein bequemes Leben. Chief versucht sein Rudel, in dem alle imposante Namen tragen, daran zu erinnern, dass sie alle Alphahunde sind, die nicht ihre Wunden lecken, sondern um ihr Überleben kämpfen sollen.

Eines Tages kommt es auf Trash Island zu einer Bruchlandung. Ein kleiner Junge ist zur Insel geflogen, um nach seinem verlorenen Hund zu suchen. Der 12-Jährige ist Atari Kobayashi, das Mündel des Bürgermeisters, der das trennende Gewässer mit einem seltsamen Fluggerät, einem gekaperten Turbo Prop, überquerte, um in die Exilkolonie zu gelangen, wo er Spots vermutet. Das Rudel um Chief versteht schnell, wonach der Junge sucht, als er ihnen ein Foto seines heiß geliebten Vierbeiners zeigt. Sie bringen ihn zu einem verschlossenen Transportkäfig, in dem sich jedoch nur ein Hundeskelett befindet. Atari will die Insel wieder verlassen, doch dann erkennt das Rudel seinen Fehler. Das Skelett eines anderen Hundes lag in dem Käfig, und so machen sie sich auf, Ataris Leibwächterhund zu suchen. Chief will eigentlich nicht so recht helfen, doch die anderen in seinem Rudel überstimmen ihn einfach.

Auf dem Festland arbeitet der Wissenschaftler an einem Serum, das die Hunde nicht nur heilen kann, sondern auch ihre Fähigkeit sich fortzupflanzen reduziert. Er hat Erfolg, wird jedoch erst unter Hausarrest gestellt und später vergiftet. Gleichzeitig versuchen die Mitglieder einer Schülerzeitung die Wahrheit über das Schnauzenfieber ans Licht zu bringen. Die amerikanische Austauschschülerin Tracy glaubt an eine groß angelegte Verschwörung. Der Bürgermeister, der mittlerweile weiß, dass sich Atari auf der Insel befindet, will unterdessen sein Mündel zurückholen und entsendet ein Team von Hundefängern dorthin. Gemeinsam können sie diese jedoch abwehren. Chief und Atari kommen sich näher, als der Junge den Hund mit seinem mitgebrachten Hundeshampoo den schwarzen Dreck aus seinem Fell wäscht und damit sein eigentlich weißes Fell sichtbar macht.

Sie gehen zu Jupiter, einem weisen Hund, der von Spots weiß, diesen als Hund Nummer 1 und auch seinen Aufenthaltsort kennt. Zwar werden sie auf dem Weg zu einem entlegenen Teil der Insel, wo sich Spots befinden soll, getrennt, doch letztlich bei einem zweiten Angriff der Tierfänger von seinem noch immer lebenden Vierbeiner gerettet. Spots ist nun Anführer einer Gruppe von ehemaligen Versuchstieren, die dort zurückgelassen wurden, lange bevor die systematische Deportation von Hunden nach Trash Island begonnen hatte. Sie hatten ihn mit einem Universalschlüssel aus dem Transportkäfig befreit. In Chief erkennt er, insbesondere dank Ataris Fellwäsche, seinen Bruder.

Auf dem Festland konnte unterdessen ein Hacker der Schülerzeitung die Blackbox von Ataris Fluggerät in seinen Besitz bringen und verbreitet dessen letzten Willen. Tracy erhält von einer ehemaligen Mitarbeiterin des ermordeten Wissenschaftlers die letzte übrige Flasche des entwickelten Serums und führt eine Gruppe im Sturm auf eine Veranstaltung an, bei der gerade Bürgermeister Kobayashis Wiederwahl gefeiert werden soll. Auch der mit einem selbstgebauten Floß zum Festland gekommene Atari erscheint, begleitet von Spots und Chief, an dem er demonstrieren kann, dass das Serum auch tatsächlich wirkt. Nachdem Bürgermeister Kobayashi die Notverordnung aufhebt und wie viele andere an der Verschwörung Beteiligte ins Gefängnis muss, wird Atari der neue Bürgermeister von Megasaki City.

Regie: Wes Anderson
Dauer: 102 Minuten
Einlass ab 20 Uhr

Informationen

 
 
Infos zur Veranstaltung
 
Datum: 11.08.2018
 
Ort: Museum im Zeughaus
 
Themen: Sommer
Ort
Museum im Zeughaus
Zeughausgasse 1
A 6020 Innsbruck
http://www.tiroler-landesmuseen.atT: +43 512 / 59 48 93 13
 
Kontakt & Informationen
Treibhaus
Angerzellgasse 8
A 6020 Innsbruck
F: +43 512 / 57 54 67http://www.treibhaus.atT: +43 512 / 57 20 00