Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Anna Maria Mackowitz und Gabriela Medvedová

 
Datum: 25.05.2019
 
Zeit: 11:00
 
Ort: Galerie Nothburga

Anna-Maria MACKOWITZ
1953 geboren in Brixlegg. 1979 Abschluss des Studiums der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck.

Ausbildung in der Malerei: Gerhard Lojen, Graz. Jakobo Borges, New York-Salzburg. Jerry Zeniuk, München.
"Meine Malerei ist ein intuitiver Prozess, inspiriert von allen Aspekten des Lebens. Die Reduktion auf die Farbe wirft Fragen nach Erscheinen und Wirklichkeit auf. Ich versuche ohne Plan und Vorstellung zu beginnen, fange an Farben zu setzen. Aus dem Wechselspiel von Ruhe und Bewegung, von Licht und Dunkel, von hart und weich, von unbegrenzt und endlich entwickelt sich Raum auf der Bildfläche. Eine neue Farbe stellt die vorhergehende in Frage, die Kommunikation von warmen und kalten Werten bedingt Spannung und Austausch. Formen entstehen, dehnen sich aus und lösen sich wieder auf oder werden festgehalten. Immer wieder Schritte ins Nichtwissen. In jedem Bild müssen neue Entscheidungen getroffen und neue Lösungen gefunden werden. Jedes Bild ein neues Abenteuer." (Mackowitz)


Gabriela MEDVEDOVÁ

1965 geboren in Dunajska  Streda, Slowakei    
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, Teilnahme an internationalen Symposien und Workshops

Die Künstlerin widmet sich der Malerei, Objekten und Installationen, die auf dem Spiel Licht und Schatten basieren. Im malerischen Schaffen konzentriert sie sich auf geometrische Formen – Kreis, Quadrat, Punkt und Linie, welche in der Wiederholung und Minimalisierung sie als Element der Ordnung im Universum versteht.
Abstrakte Bilder, gegründet mehrheitlich als leuchtende, metallische Farben, Fluoreszenzfarben in der Dunkelheit leuchtend mit oft verwendeten Gold- und Silberfarben in bestimmten Fragmenten evozieren den Zeitraum des Jugendstils. Diese haben ihre Struktur, ihr System.
In der Kombination mit Licht, Zerbrechlichkeit und der Transparenz generieren sie die Energie des Lichts, des Glücks, Sinnlichkeit und Harmonie als Kontrapunkt zur Wirklichkeit.

 
 
Infos zur Veranstaltung
 
Datum: 25.05.2019
 
Ort: Galerie Nothburga
 
Themen: Veranstaltung
Ort
Galerie Nothburga
Innrain 41
A 6020 Innsbruck
http://www.galerienothburga.atT: +43 512 / 56 37 61
 
Kontakt & Informationen
Galerie Nothburga
Innrain 41
A 6020 Innsbruck
http://www.galerienothburga.atT: +43 512 / 56 37 61
Galerie Nothburga
Innrain 41
A 6020 Innsbruck
http://www.galerienothburga.atT: +43 512 / 56 37 61